Therapie in der Klinik für Orthopädische Akut-Medizin

Wir, die Therapeuten der Klinik für Orthopädische Akut-Medizin der Simssee Klinik in Bad Endorf, gehen gemeinsam mit Ihnen den Weg der Rehabilitation.

Wir unterstützen Ihren Prozess der Therapie in einem interdisziplinären Team von Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten und Masseuren und medizinischen Bademeistern.

Unsere gemeinsame Arbeit in der Therapie folgt den Grundsätzen der „Salutogenen Therapie“. Das bedeutet für Sie als Patient verstehbare, handhabbare und bedeutsame Gestaltung.

Unser Ziel ist es, mit Ihnen zusammen die Gesundheitsarbeit in Lebenszeit und Lebensraum zu integrieren.

Bei uns werden alle relevanten Techniken der Physiotherapie, Ergotherapie und physikalischen Therapie angewandt.

 

Darüber hinaus bieten wir Ihnen folgende Zusatzangebote:

  • Cranio Sacrale Therapie
  • Spezifische Atemtherapie
  • Manuelle Therapie
  • Prothesentraining
  • Einzeltherapien im Wasser

Technik

Feldenkrais-Methode

Die Feldenkrais-Methode ist ein pädagogisches Konzept, mit dem Ziel, die eigenen Körperbewegungen bewusst zu machen und zu steuern. Falsche Bewegungsmuster sollen durch Selbstbeobachtung erkannt und durch neue Abläufe ersetzt werden.

 

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

Bei der progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird.

Therapieformen

Physiotherapie

Physiotherapie

In der physiotherapeutischen Befunderhebung wird ermittelt, inwieweit Aktivitäten ausgeführt werden, die ein selbständiges Handeln ermöglichen. Daraus werden Maßnahmen getroffen, um die Gesundung zu fördern.

Die Anpassung an den physischen und psychischen Belastungszustand unter Berücksichtigung der persönlichen Ressourcen erfolgt kontinuierlich und wird täglich dokumentiert. 
Unsere Therapeuten verfügen über eine Vielzahl an therapeutischen Möglichkeiten, die in Form von Einzelbehandlungen und Gruppenbehandlungen unsere Patienten auf die Wiederaufnahme ihres Lebens im Alltag, im Beruf und in der Freizeit vorbereiten.

Atemgymnastik

Die Atemgymnastik dient der Stärkung der gesamten Atemmuskulatur im Brust- und Rückenbereich, damit die Bronchial- und Lungenfunktion verbessert wird.

Beckenbodengymnastik

Schulung der Beckenbodenmuskulatur und stabilisierenden Muskeln der Wirbelsäule nach Operationen sowie bei Instabilitäten im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Brügger Therapie

Ziel der Brügger Therapie ist, bestehende Störfaktoren im Bewegungsapparat zu erkennen und zu beseitigen, sowie die bestehende Fehlhaltung zu korrigieren. Wesentlich ist, dass die Korrektur der Haltung mit deren praktischer Anwendung im Alltag (ADL-Training) verknüpft wird. Die Korrektur der Haltung ist für Brügger daher nicht nur eine therapeutische Maßnahme, sondern bedeutet für den Körper gleichzeitig auch eine Prävention gegen den Rückfall in die Fehlbelastung durch die krumme Haltung.

Cranio Sacrale Therapie

Die Cranio Sacrale Therapie ist eine Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden. Durch Berührung von Kopf und Rücken will der Therapeut Informationen über mögliche Blockaden dieser Bewegung sammeln und dadurch auf Funktionseinschränkungen an Körper und Schädel einwirken.

Gehschule

Ziel der Gehschule ist es, die Gehfähigkeit herzustellen und zu optimieren. Die Gehschule wird unterstützt durch mentales Gehtraining.

Manuelle Therapie

Ziel der manuellen Therapie ist die Wiederherstellung sowie der Erhalt normaler Funktionen im Gelenk und allen damit verbundenen Strukturen. Die Therapiemethoden der manuellen Therapie setzen sich aus Mobilisation der Gelenke und der Wirbelsäule sowie einer Behandlung der Muskulatur zusammen.
Verschiedene Konzepte in der manuellen Therapie werden angewendet:

  • Cyriax
  • Kaltenborn-Evjenth
  • Maitland
  • Mc Kenzie
  • OMT
Nordic Walking

Dies ist ein dynamisches Gehen mit speziell entwickelten Stöcken. Es ist ein leicht erlernbares und für alle Altersgruppen geeignetes Ganzkörpertraining zur Verbesserung der Ausdauer, des Herz-Kreislaufsystems und zur Gewichtsreduktion.

Traktionsbehandlung/Schlingentisch

Die Traktionsbehandlung wird unter anderem am Schlingentisch durchgeführt. Bei der Schlingentischtherapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft. Es wird der ganze Körper oder Teile des Körpers in Schlingen gehängt. Dadurch werden Wirbelsäule und Gelenke entlastet. Eingeschränkte oder ansonsten schmerzhafte Bewegungen werden erheblich erleichtert und wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt.

Prothesentraining

Ziel des Prothesentrainings ist, den Umgang mit einer Prothese im Alltag zu verbessern und die Belastbarkeit des Stumpfes zu steigern.

Rückenschule

Maßnahme zur Schulung des rückenschonenden Verhaltens im Alltag, Beruf und Freizeit.

Sporttherapie

Die Sporttherapie versteht sich als Fortführung und Ergänzung der Physiotherapie. Neben Erhaltung und Verbesserung von Muskelkraft, Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer kennzeichnen gruppendynamische Prozesse mit sozial-affektiven Zielen die Behandlungen.

 

Medizinische Trainingstherapie (MTT)

Diese Behandlungsform ist eine gerätegestützte Therapie, die in Kleingruppen unter Anleitung eines Physiotherapeuten oder Diplom-Sportlehrers durchgeführt wird. Bei der MTT werden auf die individuellen Beschwerden und physischen Voraussetzungen abgestimmte Trainingsprogramme an modernsten Trainingsgeräten einstudiert. Die Verwendung dieser Geräte erlaubt vielfach eine genauere Belastungsdosierung, als dies bei den üblichen Eigenübungen der Patienten möglich wäre. Belastungsparameter wie Reizdichte, -intensität und -dauer lassen sich bei der MTT exakt dosieren und an das Behandlungsziel der Therapie anpassen. Die Behandlungsziele sind neben Muskelkräftigung, auch Koordinations-, Beweglichkeits- und Ausdauerverbesserung.

 

Wir bieten sowohl Trockengruppen als auch Wassergruppen an.

Physikalische Therapie

Massage und Manuelle Lymphdrainage

Das Ziel der Massage ist es, auf richtig ausgewählte Reize (Massagegriffe) einen Normalzustand für alle Gewebe, Organe und Organsysteme wiederherzustellen. Allgemeine Massagewirkungen sind die Durchblutungsförderung, die Entstauung des Venen- und Lymphsystems, die Regulierung der Muskelspannungen, Schmerzlinderung und die psychische Entspannung.

Klassische Massage

Die klassische Massage entfaltet sich über die mechanische Beeinflussung der Haut und der darunter liegenden Weichteile. Durch die Massage verbessert sich die Durchblutung und Muskelspannung, Schmerzen werden gelindert, eine Entspannung des gesamten Organismus tritt ein.

Reflexzonentherapie

Die verschiedenen Formen der Bindegewebs-, Segment-, Periost- (Periost = Knochenhaut) oder Kolonmassage (Kolon = Dickdarm) machen sich zunutze, dass die inneren Organe über die Haut und Muskulatur beeinflusst werden können. Durch Massage in Reflexzonen (Hautnervenbezirke) kann über Nerven- und Reflexbahnen der Zustand der inneren Organe verändert werden und eine Schmerzlinderung eintreten.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik mit dem Ziel, überschüssige Gewebeflüssigkeit (Ödem) abzutransportieren. Ein Ödem ist eine tastbare Schwellung des Gewebes aufgrund der Einlagerung von eiweißhaltiger und wässriger Flüssigkeit in den Gewebespalten. Durch die Drainage wird die Flüssigkeit über das Lymph- und Venengefäßsystem in den Körperkreislauf abtransportiert. Ziel dieser Art der Massage ist es, die Schwellungen zu beseitigen sowie eine Entstauung der betroffenen Körperregion, Schmerzfreiheit und eine Neubildung von Lymphgefäßen an den Unterbrechungsstellen zu erreichen.

Elektrotherapie

Anwendung findet die Elektrotherapie unter anderem zur Schmerzbehandlung, bei Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen und Muskelschwäche.

Niederfrequenztherapie

Niederfrequente Elektrotherapie ist eine Stromform der Elektrotherapie, in der Wechselströme mit niederer Frequenz zur Anwendung kommen. Ein häufiger Einsatz besteht in der  Behandlung der Muskulatur.

Mittelfrequenztherapie

Mittelfrequenztherapie ist eine Stromform der Elektrotherapie, in der Wechselströme mit mittlerer Frequenz zur Anwendung kommen. Sie hat mehrere Wirkungen, wobei ein häufiger Einsatz in der Behandlung von schmerzhaften Gelenken und Muskelgruppen besteht. Die muskelentspannende und stoffwechselsteigernde Wirkung kann auch zur Verbesserung der Wundheilung und Beeinflussung von ödemisierten Geweben genutzt werden.

Iontophorese

Die Iontophorese wird überwiegend zum Einbringen von Medikamenten über die Haut angewendet. Dabei werden die Medikamente durch Ionenwanderungen über die Haut in die Blutbahn und das Gewebe eingeführt. Die verwendeten flüssigen oder salbenförmigen Medikamente enthalten meistens schmerz- und/oder entzündungshemmende Substanzen.

Ultraschall

Die Behandlung mit Ultraschall ist eine hochfrequente Vibrationsmassage. Gel oder Wasser werden auf die Haut aufgetragen. Mit einem Schallkopf wird die betroffene Körperpartie behandelt. Ultraschall fördert die Durchblutung, entspannt die Muskeln und lindert Schmerzen.

Thermotherapie

Thermotherapie ist der Einsatz der Temperatur, wobei ein kaltes, warmes oder heißes Medium in fester, flüssiger oder strahlender Form zur Einwirkung gebracht wird. Wärme- und Kältetherapie werden vielfach als ergänzende Maßnahmen für die physiotherapeutische Behandlung eingesetzt.

Wärmepackung

Wärmepackung mit Paraffin-Peloid in Pulverform hält die Wärme auf hohem Niveau und ist sehr anschmiegsam und hygienisch. Die Wirkung entspricht der von Fango und dient der Durchblutungssteigerung sowie der Entspannung der Muskulatur.

Ergotherapie

Ergotherapie begleitet, unterstützt und befähigt Menschen, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind.

Ziel ist, ein Maximum an Lebensqualität zu sichern und eine größtmögliche
Selbständigkeit in allen Bereichen der persönlichen, häuslichen und beruflichen
Lebensführung zu erreichen.

Die Beweglichkeit soll wieder hergestellt, die Muskulatur gekräftigt und die Geschicklichkeit und Koordination normalisiert werden. Der Patient soll erlernen, seine Kräfte zu nutzen und durch veränderte Verhaltensweisen und Arbeitsabläufe eine evtl. bleibende Behinderung zu kompensieren, diese kann mit speziellen Hilfsmitteln oder Prothesen erfolgen.

Ebenso ist es Aufgabe der Ergotherapie ein Gedächtnis- und Konzentrationstraining und eine Arbeitsplatzberatung durchzuführen.

 

Ziel ist, Eigenverantwortlichkeit zu fördern, um krankheitsbedingtes Verhalten zu beeinflussen und die eigenen individuellen Ressourcen zu stärken. Unsere Patienten sind in ihren therapeutischen Prozess so eingebunden, dass sie ihre Genesung als Zielerreichung und persönlichen Erfolg verstehen und erleben.

Madeleine Zeitler
Bachelor of Physiotherapy
Abteilungsleitung Therapie 

  
Telefon: +49 8053 200-688 
m.zeitlersimssee-klinikde